Ausgabe 15

Zur Übersicht

Zeitungszeugen Nr. 15
Erscheinungsdatum: 19.04.2012
Wahl in der Diktatur am 29. März 1936
Die beigelegten Zeitungen:

Der Gegen-Angriff, 14. März 1936
Der Angriff, 30. März 1936
Pariser Tageszeitung, 12. Juni 1936
Die Analysen unserer Experten:
Eine Wahl ohne Wahl: PD Dr. Otmar Jung, Freie Universität Berlin, über die Reichstagswahl 1936, mit der sich Hitler seine Außenpolitik vom Volk bestätigen lassen wollte. Die deutschen Reichsbürger konnten auf ihrem Wahlzettel für die NSDAP stimmen. Eine Alternative gab es nicht.
Volksgerichtshof: Dr. Wolfgang Form, Philipps-Universität Marburg, über das höchste politische Gericht im „Dritten Reich“, das Urteile willkürlich fällte.
Leser-Lupe:
Dr. Gabriele Toepser-Ziegert, Leiterin des Instituts für Zeitungsforschung Dortmund, analysiert die beigelegten Zeitungen – „Der Angriff“ feiert vollmundig den „Wahlerfolg“ der NSDAP. „Der Gegen-Angriff“, bezeichnet Hitler als „Weltfeind des Friedens“. Die „Pariser Tageszeitung“ hat in dieser ersten Ausgabe hingegen genug mit sich selbst zu tun.
Propaganda: Das Plakat in dieser Ausgabe ist Wahlwerbung der NSDAP zum Thema Fremdenverkehr – den die Nazis angeblich belebt haben.
Porträt: Univ.-Prof. Dr. Fritz Hausjell, Universität Wien, über den Journalisten Bruno Frei, der 1933 gemeinsam mit Kollegen den „Gegen-Angriff“ gründete.
 Für Lehrer: Nürnberger Gesetze
Sekundarstufe 1
Sekundarstufe 2